Autor: Guido Fuchs

Typos Fischerknabe

Neben dem Hirtenknaben, der ja schon in der Antike ein Mythos ist (siehe dazu „Mythos Hirtenknabe“), begegnet in der Literatur auch oft der Fischerknabe. Möglicherweise bildet das in vergangenen Jahrhunderten gepflegte Idealbild eines antiken...

„Bräunlich und schön“: Mythos „Hirtenknabe“

Ein häufig wiederkehrender Topos in der Literatur ist der „schöne Hirtenknabe“, der entweder als solcher geschaut und bewundert oder aber als Vergleich herangezogen wird: „Erstaunt bemerkte er vor sich einen bronzefarbenen, zarten Jungen, schön...

Das Kind in der Wüste

Der „schöne Knabe“ ist in der Literatur eine Standard-Figur: Er begegnet auch deshalb häufig, weil er vielfach einen Typus darstellt – Prinz, Page etwa. Auch der heilige bzw. heiligmäßige Junge wird gern als schön,...

„É un angelo!“

Der Apfel fällt nicht weit vom Baum: Wilhelm von Humboldt, der älteste Sohn des gleichnamigen Gelehrten und Politikers, hatte seine bewundernswerten Anlagen wohl vom Vater geerbt. Auch dieser, der Bruder des Naturforschers Alexander von...

Der Felix

„Der Knabe Felix muss wunderschön gewesen sein. Auf einem zwar kleinen aber sehr ebenmässig gebauten Körper ruhte der schöne Kopf mit der hohen Stirn, den grossen schwarzen hell leuchtenden Augen, der fein gebogenen Nase,...

Aus der Hölle

Völlig durchnässt, verdreckt und zitternd vor Kälte wird ein schmächtiger Junge von etwa zwölf Jahren nachts in die Unterkunft des russischen Oberleutnants Galzew gebracht. Man hat den Jungen am Ufer des Dnjepr aufgegriffen, wo...

Der „Dornauszieher“

Zu den wohl bekanntesten und berühmtesten Knaben-Skulpturen seit der Antike gehört der „Spinario“, der „Dornauszieher“: ein nackter Junge, auf einem Stein sitzend, der versucht, sich aus dem linken Fuß einen eingetretenen Dorn herauszuziehen. Sein...

Das junge Genie – Giotto, Tizian und andere Malerknaben

Der Maler Giotto di Bondone, der 1266 geboren wurde, soll als zeichnender Hirtenknabe entdeckt worden sein. So überliefert es Giorgio Vasari in seiner 1581 entstandenen Beschreibung der herausragendsten Architekten, Maler und Bildhauer Italiens; er...

Waldkind

„Mario war noch nicht zwölf Jahre alt, als seine Mutter starb. Es darf niemanden betrüben, daß dieses Buch traurig beginnt, denn es verläuft und endet fröhlich.“ – Mit diesen Sätzen beginnt eines der berühmtesten...

Bild-schön

Täglich um halb acht Uhr trabte Ferdinand, den wachsledernen Schulranzen auf dem Rücken, durch die enge, schlecht gepflasterte Nagelgasse mit ihren Läden und Schaufensterkulissen. Eines Tages gingen ihm vor so einem Schaufenster auf besondere...